Rot-rot lehnt bessere Ausstattung der Sicherheitsbehörden zur Terrorabwehr ab

Björn Lakenmacher: Sicherheitsbehörden werden zum zahnlosen Tiger

In Deutschland gibt es ca. 45.000 Personen mit einem islamistischen Hintergrund, allein in Brandenburg leben mindestens 40 sogenannte islamistische Extremisten. Angesichts dieser Bedrohungen forderte die CDU-Fraktion mit ihrem Antrag die bessere Ausstattung der Sicherheitsbehörden, um den Terrorgefahren besser begegnen zu können.

Gemeinsame Kranzniederlegung zum Volkstrauertag

CDU Dahme-Spreewald gedenkt Opfern von Krieg und Gewalt

Anlässlich des Volkstrauertages am 15. November 2015 wurden im gesamtem Landkreis Dahme-Spreewald Gedenkveranstaltungen durchgeführt, an denen auch Vertreter der CDU Dahme-Spreewald teilnahmen. So legten Dr. Michael Kuttner, Vorsitzender der CDU Kreistagsfraktion, und die stellvertretende CDU-Kreisvorsitzende Jana Schimke, MdB in Gedenken an die Opfer von Krieg und Gewalt einen Kranz am Denkmal in Bestensee nieder.

 


 

Geldautomat in Groß Leuthen gesprengt

Brandenburg ist erneut Schauplatz schwerster Kriminalität geworden

Unbekannte Täter haben in der Nacht zu Donnerstag einen Sprengstoffanschlag auf eine Genossenschaftsbank in Groß Leuthen verübt. Der innenpolitische Sprecher der CDUFraktion, Björn Lakenmacher, sagte dazu:

Flüchtlinge in Brandenburg

CDU macht ersten Vorschlag für Integrationsgesetz

Leitkultur und Kopftuchverbot - aber auch Sprachförderung und politische Beteiligung: Die CDU in Brandenburg hat einen Entwurf vorgelegt, wie ein Integrationsgesetz aussehen könnte. CDU-Fraktionschef Senftleben betont dabei, man wolle nichts durchboxen, sondern nun mit den anderen Parteien im Landtag diskutieren.

Rekordtief bei Zahl der Vollzugsbeamten in Brandenburg

Dramatische Personalnot bei der Polizei

Die Zahl der Polizeibeamten ist auf ein Rekordtief gesunken. Auch die Forderung von Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) nach mindestens 8200 Beamten scheint offenbar überholt. Nun drängt die Zeit.

Fall Elias

Verbrecherjagd mit Videokamera

Brandenburgs CDU will mit Blick auf die Festnahme des mutmaßlichen Kindermörders Silvio S. (32) eine Ausweitung der Videoüberwachung. S. war von einer Kameragefilmt und wenig später von der eigenen Familie erkannt worden. Anders als in Brandenburg bislang erlaubt, sollen nach dem Willen der CDU auch länger als 48 Stunden gespeichert werden.