KRIMINALITÄTSBEKÄMPFUNG IM OSTEN BRANDENBURGS
Recht, Freiheit und Sicherheit zu gewährleisten, ist die primäre Aufgabe des Staates. Die steigende Kriminalität im Osten Brandenburgs insbesondere in Bezug auf Einbrüche und Diebstähle ist jedoch zu einer Plage für die Menschen geworden. Die Kriminalität schädigt nicht nur die Bürger, sondern auch die Unternehmer der Region und damit den Wirtschaftsstandort. So sehr offen Grenzen zu begrüßen sind, so sehr muss dann aber auch in einer gemeinsamen grenzübergreifenden Anstrengung Eigentum und Sicherheit der Bürger geschützt werden. Ausgehend von einigen exemplarischen Problembeschreibungen durch Unternehmer der Region soll an diesem Abend mit Vertretern von Polizei, Staatsanwaltschaft und Politik darüber diskutiert werden, was in der Kriminalitätsbekämpfung bereits getan wird und was noch zu tun bleibt. Konkret ist zu klären, wo die Schwachstellen liegen und wie sie behoben werden können. Wir laden Sie ein, mit uns zu diskutieren! Stephan Raabe Landesbeauftragter der Konrad-Adenauer-Stiftung für Brandenburg Programm Einführung Stephan Raabe, Konrad-Adenauer-Stiftung Moderation Rolf Hilke, Rechtsanwalt Fürstenwalde Problembeschreibung Unternehmensvertreter aus der Region Diskussion • Olaf Fischer, Leiter Polizeidirektion Ost • Dierk Homeyer MdL, Wirtschaftspolitischer Sprecher der CDU • Wolfgang Karaschinski, Kreisgeschäftsführer Oder-Spree Unternehmerverband Brandenburg • Björn Lakenmacher MdL, Innenpolitischer Sprecher der CDU • Carlo Weber, Leiter Staatsanwaltschaft Frankfurt/O.
Klicken Sie auf ein Bild, um es zu vergrößern und weitere Informationen zu erhalten!