Landratswahl in LDS: CDU und FDP sagen Sven Herzberger Unterstützung zu

Dahme-Spreewald. Wenn im nächsten Jahr ein neuer Landrat für Dahme-Spreewald gewählt wird, kann sich Kandidat Sven Herzberger (parteilos) schon jetzt einem großen Rückhalt der Parteien im Landkreis sein.

06.11.2022, 16:45 Uhr | MAZ Online / Nadine Pensold

Bei der Landratswahl im kommenden Jahr geht Zeuthens Bürgermeister Sven Herzberger (parteilos) ins Rennen. Sowohl der CDU-Kreisverband als auch die FDP Dahme-Spreewald haben am Wochenende einstimmig ihre Unterstützung signalisiert.

Am Wochenende haben sowohl die CDU als auch die FDP Mitgliederversammlungen abgehalten und sich mit dem Thema Landratswahl beschäftigt. Beide Parteien beschlossen dabei einstimmig, den parteilosen Kandidaten aus Zeuthen zu unterstützen.

Dahme-Spreewald: CDU sagt Herzberger 100-prozentige Unterstützung zu

„Wir arbeiten seit Jahren konstruktiv mit Sven Herzberger zusammen und schätzen ihn für seinen Sachverstand, seine Kompetenz sowie seine parteiübergreifende Fairness“, teilte der CDU-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Björn Lakenmacher am Sonntag mit. Darüber hinaus begründete er die Entscheidung seiner Partei auch mit der bisherigen Bilanz von Herzbergers Bürgermeister-Tätigkeit: „Es ist ihm gelungen, gemeindeübergreifende Projekte zum Wohle der Bürger anzustoßen. Das brachte ihm Wertschätzung und Anerkennung im gesamten Landkreis ein. Diese Fähigkeiten wünschen wir uns auch von einem zukünftigen Landrat.“
 

Auch die Bundestagsabgeordnete Jana Schimke unterstrich die Entscheidung des Kreisverbands: „Es ist Zeit für einen politischen Wechsel an der Spitze des Landkreises, auch um neue Ideen und Perspektiven zuzulassen. Deutschland befindet sich nach der Corona-Krise jetzt in einer Energie- und Wirtschaftskrise. Wir brauchen daher Macher in den Parlamenten, Rathäusern und Verwaltungen. Sven Herzberger ist der richtige Kandidat dafür.“

FDP setzt auf Herzbergers Wirtschaftskompetenz

Auch die FDP Dahme-Spreewald hat sich am Wochenende zu 100 Prozent hinter den Zeuthener Bürgermeister gestellt. „Die FDP vertraut Sven Herzberger im Hinblick auf ein Wiedererstarken der Wirtschaft im gesamten Landkreis“, heißt es in einer Pressemittelung am Sonntag. In der Begründung steht auch: „Noch vor wenigen Jahren gehörte Dahme-Spreewald zu den innovativsten Landkreisen in Ostdeutschland, ist jedoch in den vergangenen Jahren zurückgefallen. Die FDP ist davon überzeugt, dass Sven Herzberger den Landkreis wieder zu alter Stärke und Kraft führen kann und damit dafür sorgt, dass die Einwohner stolz sind, in LDS zu leben.“

„Nach 32 Jahren ,Vererbung’ ist es Zeit für frische Ideen und zupackende Tatkraft. Wir wollen Herzbegers Erfahrung und seine Erfolge aus der Kommune Zeuthen im gesamten Landkreis genutzt sehen“, so der FDP-Kreisvorsitzende Dirk Thomas Wagner, der damit auf die bisher ununterbrochene Besetzung des Amtes seit der Wende durch die SPD verweist.

Herzberger setzt auf überparteiliche Zusammenarbeit

Herzberger, der als Einzelkandidat ins Rennen bei der voraussichtlich im September stattfindenden Landratswahl gehen will, hat somit bereits Monate im Voraus eine breite Reihe an Unterstützern hinter sich versammeln können. Der Linken-Kreischef Michael Wippold hatte seine persönliche Unterstützung bereits im September zugesagt. Schon im Bürgermeisterwahlkampf in Zeuthen wurde Herzberger von einem Bündnis aus Linken, Freien Wählergruppen und der FDP unterstützt. Bereits vor einigen Wochen hatte Herzberger mitgeteilt, dass er diesbezüglich mit allen Parteien außer der AfD reden wolle.

 

aktualisiert von Bjoern Lakenmacher, 07.11.2022, 16:48 Uhr