Mittel für Ausstieg aus der Neonaziszene

20.03.2013, 08:50 Uhr | dapd/neues Deutschland

 Die CDU hat Zuschüsse des Landes Brandenburg für das bundesweite Aussteigerprogramm für Rechtsextremisten, Exit-Deutschland, vorgeschlagen. Das Programm Exit sieht seine Finanzierung bedroht, da Gelder vom Bund ab Mai 2013 ausbleiben könnten. Der innenpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Björn Lakenmacher, sagte am Dienstag, Exit sei eine nicht-staatliche Initiative, daher sei die Hemmschwelle für potenzielle rechte Aussteiger geringer als bei staatlichen Angeboten. Die märkische CDU wolle auch künftig eine Unterstützung des Programms durch den Bund und die EU - und zusätzlich durch das Land. Exit-Deutschland hat nach eigenen Angaben bislang mehr als 480 Aussteiger unterstützt.

 [Quelle: dapd]
aktualisiert von Bjoern Lakenmacher, 23.03.2013, 08:52 Uhr