Brandenburger Polizei kommt immer später!

Reform schuld?

25.04.2013, 07:29 Uhr | BILD/ A. LIER und S. RATHENOW

Wer in Brandenburg die Polizei ruft, muss länger warten! Im Schnitt brauchten die Beamten 2012 exakt 26 Minuten und 47 Sekunden bis zum jeweiligen Einsatzort.

2008 waren es dagegen nur 23 Minuten und 24 Sekunden – über drei Minuten schneller. Das teilte das Landesministerium für Inneres auf Anfrage des CDU-Angeordneten Björn Lakenmacher (38) mit. Auffällig: Die größte Verschlechterung, um 2,5 Minuten, fand von 2011 zu 2012 statt.

Lakenmacher: „Die Zahlen sind alarmierend! Sie zeigen, dass die Polizeireform, die im November 2011 angeschoben wurde, schlimme Konsequenzen für die Sicherheit der Bürger hat.“

Laut Reform sollen bis 2020 rund 1900 Stellen eingespart werden. Auch viele Polizei-Dienststellen sollen künftig nicht mehr rund um die Uhr offen sein, sondern über Öffnungszeiten verfügen.

Ein Sprecher des Ministeriums: „Sollten die Zahlen sich weiter verschlechtern, besteht Handlungsbedarf. Die Reform ist aber erst angelaufen. Wir hoffen, dass die Zahlen 2013 und 2014 besser werden.“

[Quelle: BILD/ A. LIER und S. RATHENOW]

aktualisiert von Bjoern Lakenmacher, 25.04.2013, 07:31 Uhr